Aktuelles

Unterstützung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Liebe Mandanten,

zu ihrem sowie dem Schutz unserer Mitarbeiter haben wir uns zunächst für die kommenden 14 Tage zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen entschieden:

Bitte besuchen Sie unsere Niederlassungen nur in absolut notwendigen Fällen. Regelmäßig können wir Ihnen Ihre Fragen auch telefonisch oder per E-Mail beantworten.

Sofern Sie uns lediglich Unterlagen bringen möchten, bitten wir Sie, diese im Eingangsbereich abzulegen und dann unser Niederlassungen wieder zu verlassen.

Bitte verzichten Sie auf das Abholen von Unterlagen, die sie nicht unbedingt benötigen. Wir werden diese für Sie gerne verwahren.

Halten Sie bitte zu jeder Zeit einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen ein.

Nutzen Sie zum Unterlagen-/Belegaustausch bitte unser gesichertes Mandantenportal. Dieses können wir Ihnen sofort einrichten. Rufen Sie dazu bitte unsere Mitarbeiter an. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Internetseite.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und beste Gesundheit wünscht Ihnen Ihr GHK-Team mehr ...

Klageerfolg vor dem Bundesverfassungsgericht: § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG nicht mit dem Grundgesetz vereinbar
- Gesetzgeber ist angehalten den verfassungswidrigen Zustand rückwirkend zu Beseitigen -

Mit gewissem Stolz können wir verkünden, dass wir mit dem von uns geführten Einspruchs- und Klageverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht obsiegt haben. Das Klageverfahren wurde in Zusammenarbeit mit einem Anwaltsbüro aus Hannover geführt. Das Finanzgericht Hamburg hatte seinerzeit unser Klageverfahren zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt. Das BVerfG hat die Regelung in § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG noch nicht für nichtig erklärt, sondern vorerst nur die Unvereinbarkeit mit dem Grundgesetz festgestellt. Gleichzeitig räumt es dem Gesetzgeber die Möglichkeit ein, die Beseitigung des verfassungswidrigen Zustands rückwirkend zum Zeitpunkt der erstmaligen Einführung der Norm zum 1.1.2008 herbeizuführen. Sollte der Gesetzgeber dieser Verpflichtung nicht bis zum 31.12.2018 nachkommen, führt dies automatisch zur Nichtigkeit der Norm, und zwar rückwirkend ab dem 1.1.2008.
Dieser Erfolg für unseren Mandanten bestätigt uns in unserem Anspruch und Beratungsansatz zum Wohle unserer Mandanten auch gesetzliche Regelungen zu hinterfragen und – sofern wir diese wie im vorliegenden Fall für nicht verfassungsgemäß halten – gegen hieraus belastende Steuerbescheide auch gerichtlich vorzugehen.
Die Pressemitteilung des BundesVerfG Nr. 34/2017 vom 12. Mai 2017 finden Sie hierzu nachfolgend: mehr ...

Das Wichtigste an einer guten Beziehung: dass man sie weiterentwickelt.

ADDISON OneClick – einfach besser zusammenarbeiten

Gehen Sie gemeinsam mit unser Kanzlei und der Softwarelösung ADDISON OneClick neue Wege – und entdecken Sie, um wie viel einfacher, transparenter und vor allem effizienter die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns sein kann. mehr ...

Standort Soltau

Mit Wirkung zum 1. Januar 2016 hat sich unsere Gesellschaft am Standort Soltau mit dem Steuerbevollmächtigten Erwin Hildebrandt zusammengeschlossen. Wir freuen uns, dass unser Kollege Herr Hildebrandt unsere Geschäftsführung als neues Mitglied erweitert und dass sein Team in unsere Räumlichkeiten in der Harburger Straße 30 in Soltau eingezogen ist. mehr ...

Standort Bispingen

Seit dem 1. August 2015 kooperieren wir an unserem Standort in Bispingen mit unserem Berufskollegen Herrn Dipl.-Kfm. Steuerberater Frank Skistim. mehr ...

Umzug unserer Kanzlei am Standort Soltau

Seit dem 16. März 2015 begrüßen wir Sie in unseren neuen Räumlichkeiten mehr ...